Bienensterben: Geheimniskrämerei um Sulfoxaflor

Liebe Freundinnen und Freunde des Umweltinstituts,

eigentlich sollte nach dem Debakel um die Wiederzulassung von Glyphosat Ende 2017 alles anders werden: Vollmundig kündigte die EU-Kommission an, Zulassungsprozesse von Pestiziden künftig transparenter gestalten zu wollen. Bisher ist davon aber nichts zu spüren.

Denn als wir die Kommission um Studien baten, in denen es um die Auswirkungen des neuen Insektengifts Sulfoxaflor auf Bestäuber geht, haben wir genau das Gegenteil erlebt. Nach einem langwierigen Hin und Her, das sich fast über ein Jahr hinzog, haben wir nicht mehr als eine Zusammenfassung der Studien erhalten. Und diese ist stellenweise so stark geschwärzt, dass sich so gut wie keine Rückschlüsse auf die Inhalte ziehen lassen. 

Diese Praxis muss sich endlich ändern! Die Kommission darf die kommerziellen Interessen der Industrie nicht länger über das Recht auf Zugang zu wichtigen Umweltinformationen stellen. Wir werden nicht lockerlassen und kämpfen weiter für mehr Transparenz bei Pestizidzulassungen. Weitere Informationen finden Sie in unserer aktuellen Meldung.
Bienensterben: Geheimniskrämerei um Sulfoxaflor
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.