Rn – Monitoring im Bestand

Vermuten Sie eine Belastung durch Radon oder
stellt Ihr Therapeut dies fest,
Sie möchten neu bauen oder einen Altbau(Bestand) sanieren – dann ist eine Untersuchung Ihres Wohnraumes sehr zu empfehlen!

Auch nach Neubaufertigstellung möglich und empfehlenswert (Sniffing – oder Monitoring, möglichst vor Einbau Fussbodenbelag und Malerarbeiten)

Wir bieten Ihnen hier folgende Verfahren an.

1. Ermittlung einer Radonkonzentration im Kurzzeit-Messverfahren mittels Dosimeter – mind. 4 Tage.

2. Monitoring über einen Zeitraum von etwa 3- 4 Wochen mittels zweier Radonmonitore in zwei Gebäudeebenen, empfohlen Kellergeschoss und Erdgeschoss.

3. Langzeitmessung mit Kernspurdetektoren ( Radon-Exposimetern) – Messdauer 1 Jahr

Generell sollten die Messverfahren (1. / 2. ) im Sommer / Winter wiederholt werden, da durchaus starke Unterschiede auftreten können.  Durch orientierendes Monitoring über ca. 3 – 4 Wochen werden die realen Belastungswerte ermittelt, gegebenenfalls werden die Ergebnisse in einer zweiten Messung in der Heizperiode verifiziert.

Eine Bewertung wird an Hand der empfohlenen Referenzwerte der SSK durchgeführt.

Erst aus dieser Bewertung der Langzeitmessung ergibt sich dann die Notwendigkeit und die Art einer Sanierung.

4. Werden erhöhte Werte festgestellt kann über das Sniffing (Suchen von Eintrittstellen) notwendige Abdichtungsbereiche ermittelt und -massnahmen kontrolliert werden.

Wir sind als Radonfachperson zertifiziert (Bayrisches Landesamt für Umwelt, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)