Radon Rn222

 – das einzige natürliche radioaktive Edelgas

Radon ist als einziges natürliches radioaktives Element gasförmig und kann deshalb aus den festen Bestandteilen des Bodens in die Luft austreten und sich dort ausbreiten, auch im ganzen Haus.

Radon-222 zerfällt mit einer Halbwertszeit von 3,8 Tagen unter Aussendung von Alpha-Strahlen in seine wiederum radioaktiven Zerfallsprodukte. Diese liegen dann jedoch nicht mehr als Gas, sondern als Schwermetall vor!  Ungebunden in der Luft (als Aerosole) und/oder lagern sich an kleine Staubpartikel an. Das Gas ist farb-, geruchs- und geschmacksneutral, es ist wasser- und fettlöslich.

Eine erhöhte Konzentration über 1.000 Bequerel/m³ (Bq/m³) kann Lungenkrebs verursachen und stellt nach dem Rauchen die Todesursache Nr. 2 dar.

Normal ist eine Durchschnittskonzentration vom 30 – 60 Bq/m³, je nach Region. Übersichtskarten im Internet können nur einen Überblick vermitteln, diese sind vom Maßstab so grob, dass eine eindeutige Zuordnung zu Ihrem Grundstück nicht möglich ist, eine Messung in Ihrem Haus gibt Aufschluß.

Wir sind als Radonfachperson zertifiziert (Bayrisches Landesamt für Umwelt, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

Neue rechtliche Regelungen zu Radon in Gebäuden

Die neuen Regelungen (31.12.2018) zum Schutz vor Radon in Wohnräumen und an Arbeitsplätzen stehen im Strahlenschutzgesetz in den Paragraphen 121 bis 132 und in der Strahlenschutzverordnung in den Paragraphen 155 bis 158.

Die wesentlichen Inhalte sind:

  • Referenzwert mit 300 Becquerel pro Kubikmeter Luft (Bq/m³)
  • Vorbeugender Radonschutz bei Neubauten
  • Messpflicht an Arbeitsplätzen in Erd- oder Kellergeschoß in Radonvorsorgegebieten
  • Vorbeugender Radonschutz bei Reduzierung der Luftwechselraten
  • Festlegung der Radon-Vorsorgegebiete bis spätestens 31.12.2020

300 Bq/m³ für Aufenthaltsräume  und Arbeitsplätze als Referenzwert sind im Strahlenschutzgesetz vorgeschrieben.

Messungen an Arbeitsplätzen sind in nächster Zeit auch im Altbau/Bestand vorzunehmen.

Für private Haushalte sind Messungen sehr zu empfehlen.

Eine weitere Orientierung über die Gamma-Ortdosisleistung ist auch möglich. Durch automatische Systeme gemessen, stellt das Bundesamt für Strahlenschutz BfS diesen ODL-Wert zur Verfügung. Die Angaben dienen lediglich zur Information, ob örtlich eine “besondere Aktivität” verzeichnet wurde. Für Plauen und für insgesamt 1800 automatische Messpunkte in Deuschland finden Sie die Daten über die Karte bzw. PLZ. Bitte beachten Sie jedoch, dass dieser Wert lediglich für den genauen Ort der Messstelle zutrifft, er kann nicht für Ihr Grundstück oder Bauvorhanben herangezogen werden.

Vermuten Sie eine Belastung durch Radon oder
stellt Ihr Therapeut dies fest,
Sie möchten neu bauen oder einen Altbau(Bestand) sanieren – dann ist eine Untersuchung Ihres Wohnraumes sehr zu empfehlen!

Wir sind als Radonfachperson zertifiziert (Bayrisches Landesamt für Umwelt, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

Wichtig zu beachten:

Jedoch wird durch gutes, gründliches, tägliches Lüften der Räume, vor allem in den Eintrittsbereichen, bereits eine drastische Senkung der Gaskonzentration, nicht jedoch bereits ausgefallener Schwermetalle, herbeigeführt.

Im Falle einer erhöhten Radongaskonzentration reicht einfaches Fensterlüften meist nicht mehr aus. Hier muss die Konzentration gemessen werden, um sinnvolle Maßnahmen zur Reduzierung festzulegen.

Bitte melden Sie Ihren Bedarf per Mail/Telefon!

Schreibe einen Kommentar