Im digitalen Dauerstress – Freie Presse Chemnitz

Das Smartphone: Es ist überall. Wir lesen und schreiben digital. Lassen uns den Weg von A nach B erklären und vieles mehr. Das hilft – aber nimmt uns auch viel Zeit. Und nicht nur das, sagen Forscher, die vor einer Überlastung des Gehirns und einer immer größer werdenden Denkfaulheit warnen.

https://www.freiepresse.de/nachrichten/panorama/im-digitalen-dauerstress-artikel10566144

Veröffentlicht unter Baubiologie | Hinterlasse einen Kommentar

Traumschiffe als Luftverschmutzer?

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/vorschau-traumschiffe-als-luftverschmutzer-video-100.html

Heute abends auf ARD um 22:45 Uhr ein Beitrag zu diesem Thema.

“ Umfassend werden neben den Umweltbelastungen auch die wirtschaftlichen und sozialen Schäden, die in den Zielhäfen der Traumschiffe entstehen, recherchiert: Einwohner in kleinen Siedlungen in den Fjorden Norwegens werden von Touristen überrannt. Venedig fürchtet um seine Bausubstanz. Das Geld der Touristen aber bleibt meist vor allem in den Kassen der Reedereikonzerne. Immer mehr Städte wollen deshalb die Anzahl der Traumschiffe begrenzen. “ Zitat aus Ankündigung ARD

https://www.daserste.de/programm/index.html#traumschiffe-als-luftverschmutzer-100

Veröffentlicht unter Baubiologie | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Ende der Selbstbestimmung ?!

BGH: Unitymedia darf Router ohne Zustimmung als WLAN-Hotspots nutzen

vonRainer Schuldt

25.04.2019, 11:10 Uhr Wichtiges Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH): Provider dürfen ihre Router als teilöffentliche Hotspots nutzen – und brauchen hierfür keine Zustimmung des Kunden.

https://www.computerbild.de/artikel/cb-News-DSL-WLAN-BGH-Urteil-Unitymedia-Router-Zustimmung-WLAN-Hotspots-23327163.html

Veröffentlicht unter Elektrosmog, Gesundheit | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

Artikel veröffentlicht am 25. Juni 2019, 19:10 Uhr, Achim Sawall 

5G-Masten auf Kindergärten und Schulen „sollten wir nicht grundsätzlich ausschließen“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes dem Magazin Focus. Nach seinen Erkenntnissen strahle der Mast nicht auf das Gebäude, auf dem er steht. „Wenn das so ist, dann kann er letztlich auch auf dem Dach eines Kindergartens stehen.“ 

Telekom-Sprecher Marcus Jodl erklärte dazu bei Twitter, Landsberg habe recht. Er erwarte aber wütende E-Mails an Landsberg.

Nach dem derzeit bekannten Stand der Wissenschaft ist laut Landsberg die Strahlung der Masten ungefährlich und nicht krebserregend. Dafür müsse man im Kino, bei den Jugendlichen, in den Wirtshäusern werben. Nötig sei eine Kommunikationskampagne, die der Bund organisiert, nicht die Telekommunikationsunternehmen. Dazu habe der Städte- und Gemeindebund einen Vorschlag an die zuständigen Ministerien gemacht.

Der damalige Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König, sagte im Jahr 2001 der Berliner Zeitung, die Umgebung von Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser sollte für Sendeanlagen tabu sein.

Direkt unter Sendemasten wird eigentlich wenig Strahlung gemessen. Doch Nebenkeulen der Antennen können bewirken, dass sich schräg unterhalb eines Mastes innerhalb weniger Meter Bereiche mit relativ hoher und schwacher Immission abwechseln. Laut BfS sind UMTS oder LTE beim Verbindungsaufbau aber strahlungsärmer als der GSM-Standard.

Die Schweiz setzt hier auf das Vorsorgeprinzip. Für besonders sensible Bereiche wie Kindergärten und Schulen wurden die Grenzwerte der Strahlenbelastung deutlich gesenkt. Beim Mobilfunk werden hochfrequente elektromagnetische Felder genutzt, um Sprache oder Daten zu übertragen. Das Maß für die Energieaufnahme ist die Spezifische Absorptionsrate (SAR), die in Watt pro Kilogramm (W/kg) gemessen wird. 

Quelle:

https://www.golem.de/news/netzausbau-staedtebund-chef-will-5g-antennen-auf-kindergaerten-1906-142142.html?utm_source=nl.2019-06-26.html&utm_medium=e-mail&utm_campaign=golem.de-newsletter

Die o.g. Meinung des Verfassers können wir so nicht bestätigen.

„Nach dem derzeit bekannten Stand der Wissenschaft ist laut Landsberg die Strahlung der Masten ungefährlich und nicht krebserregend.“ – Man sollte vielleicht mal die unabhängigen Studien lesen und nicht nur von den Mobilfunkfirmen „abschreiben“. “ Direkt unter Sendemasten wird eigentlich wenig Strahlung gemessen. “ – messen wir doch regelmäßig auch unter Antennenmasten eine höhere Belastung und dann ist ja immer noch die Frage des höchsten Grenzwertes in der Welt, auf den ja Bezug genommen wird…

Veröffentlicht unter Baubiologie, Elektrosmog, Gesundheit | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Radon bei W wie Wissen

Radon – W- wie Wissen

Wir sind als Radonfachperson zertifiziert (Bayrisches Landesamt für Umwelt, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

Veröffentlicht unter Baubiologie, Gesundheit, Radon / Radioaktivität | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wachsen Smartphone-Nutzern Hörner? Gewagte Hypothese oder…

Forscher fanden bis zu 30 Millimeter große Hörner an der Schädelbasis von 400 Erwachsenen. Die Ursache könnte mit der Smartphone-Nutzung zusammenhängen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Smartphone-Hoerner-gewagte-Hypothese-oder-Bullshit-4453428.html

Veröffentlicht unter Baubiologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Cyberangriff aufs Stromnetz

„Desolater Zustand“

„Erschreckend“ findet der Informatikstudent Tim Philipp Schäfers, der die Energiebranche ehrenamtlich berät, wie nachlässig mit den IT-Systemen umgegangen wird, die die Versorgung von Städten und Gemeinden gewährleisten sollen. Er spricht von einem „desolaten Zustand“.

https://www.3sat.de/gesellschaft/makro/wirtschaftsdokumentation-cyberangriff-aufs-stromnetz-100.html

Veröffentlicht unter Baubiologie | Hinterlasse einen Kommentar

Radongas aus Abwasserrohren?

FRAGE: Ich habe eine Anfrage eines Bauherren zu sog. KG-Abwasserrohren (KG = Kanal-Grund). Diese rotbraunen Abwasserrohre sind aus Hart-PVC. Der Kunde meinte, dass diese Radon abgeben können, was sich mir aus der Herstellung von PVC nicht erschließt. Haben Sie hierzu Kenntnisse?

ANTWORT

Abwasserohre selbst emittieren kein Radongas. Es kann jedoch vorkommen, dass durch undichte Rohrverbindungen, Risse in den Rohrleitungen (auch außerhalb des Gebäudes) oder undichte Stellen im Bereich der Rohrdurchführungen Radongas aus dem Untergrund in das Rohrleitungsnetz gelangt und so in Gebäude eindringen kann. Wichtig ist also eine dauerhafte und dichte Ausführung in allen Details. Ob durch diese Maßnahmen ausreichende Dichtigkeit gegen Radongas erreicht wird, kann nur durch Messungen ermittelt werden. Es empfiehlt sich, eine Radonfachperson hinzuzuziehen.  

Aus ökologischer Sicht empfehlen wir als Alternative zu Rohren aus Hart-PVC (Polyvinylchlorid) schwarze Rohre aus PE (Polyäthylen) oder PP (Polypropylen).

Quelle: https://baubiologie-magazin.de

Veröffentlicht unter Baubiologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die EU-Kommission legt eine neue Wasserstrategie vor – höhere Qualität und leichterer Zugang für alle.

Alvito – neue-wasserstrategie der EU

Veröffentlicht unter Baubiologie | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Radon Bodenluftmessungen vor dem Neubau

Bevor Sie Ihr Traumhaus auf Ihrem Grundstück bauen, wird eine Beprobung des vorhandenen Bodengases empfohlen.

Wir benötigen dazu einen aktuellen Lageplan des Grundstückes und die Einordnung des geplanten Hauses auf dem Grundstück.

Radon-Bodenluftmessung

Aus den gewonnen Ergebnissen wird eine Durchschnittsgröße und ein Maximalwert der Messungen des Rn-Bodengases ermittelt. Diese  Werte können dann zur Festlegung von geeigneten Schutzmaßnahmen herangezogen werden.

Eine Überprüfung des erstellten Neubaues auf Einhaltung der Referenzwerte wird für öffentliche Bauten, Arbeitsplätze und auch für Privat empfohlen. Dies kann durch Kurzzeit- oder Langzeitmessungen erfolgen und gibt Ihnen Sicherheit.

Wir beraten Sie gerne, melden Sie Ihren Bedarf per Telefon oder eMail an!

Veröffentlicht unter Baubiologie | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar